• Happy

Come as you are! Das Flavourama Streetdance-Festival 2020

Dieser Vibe, dieses Feeling, dieser Spirit! Flavourama, das ist ein Festival in Salzburg, das du dir merken solltest! Hier geht nämlich ordentlich die Post ab! Lässige Hip Hop-Beats, mitreißende House-Rhythmen und coole Tänzer aus der ganzen Welt bringen den Dancefloor zum Glühen. Seit mittlerweile 12 Jahren findet das Streetdance-Spektakel in der sonst so klassisch geprägten Mozartstadt statt. Wir haben Olivia Mitterhuemer, eine der drei Veranstalterinnen, zum Talk getroffen. 



Schummriges Licht, dröhnende Bässe und coole Hip Hopper so weit das Auge reicht – Hier bist du nicht etwa im angesagtesten Underground-Club New Yorks. Nein, hier bist du in Salzburg! Richtig gelesen – in Salzburg! Hier findet jedes Jahr ein Dance-Battle der Superlative statt: Am Flavourama erlebst du die Kultur am eigenen Leib. Hip Hop und House wird hier im Duell gegeneinander getanzt. Vor Ort sind internationale Größen der Szene, die sich in energiegeladenen Wettkämpfen auf dem Parkett um den Sieg tanzen. Hier ist die ganze Welt zu Gast, aber auch für viele Österreicher zählt das Festival zu den Top-Events des Jahres. Wer denkt, dass Corona-bedingt das Spektakel auf der Kippe steht, irrt. Wir haben mit Olivia Mitterhuemer gesprochen, wie Flavourama in diesem Oktober ablaufen wird.


Hi Olivia, danke, dass du dir Zeit nimmst und uns einweihst, was uns dieses Jahr am Flavourama Festival Vol. 12 erwartet! 

Sehr gerne! Heuer wird es leider aufgrund der aktuellen Veranstaltungssituation eine sehr abgespeckte Version von Flavourama geben, aber wir haben uns allerhand überlegt, wie wir trotzdem ein cooles Festival für Tänzer und Publikum zaubern können! 


Es wird die Battles wie gewohnt geben, allerdings online. Das wird sehr spannend! Funktionieren wird das Ganze so:  Ab Montag, 5. Oktober wird es ein Online-Battle-System über Instagram live geben. Dabei haben Tänzer die Möglichkeit, jeden Tag virtuell gegeneinander anzutreten. Wie immer werden sich jeweils Hip Hop-Teams bestehend aus zwei Personen, also im sogenannten 2-on-2, und 1-on-1 in der Kategorie House, battlen. Unser DJ wird dabei die Musik auswählen, ein international bekannter Host wird moderieren und es gibt zwei Judges, die ihre Stimme für je einen Tänzer bzw. ein Team abgeben. Die dritte und entscheidende Stimme hat das Publikum, das live zusieht. Auf das Publikumsvoting freue ich mich besonders, denn so etwas gab es noch nie! Für die Qualifikation kann sich jeder bewerben, sein Video einsenden oder es auf seinem Kanal posten.  Schlussendlich wählt unsere Jury dann 8 Hip Hop-Teams bzw. 8 Solo-Tänzer aus, die in die Hauptbattles dürfen und auf unsere sogenannten „Great 8“ treffen.



„Great 8“? Klingt ja gefährlich!

(lacht.) Bei unseren „Great 8“ handelt es sich um 8 Hip Hop-Teams bzw. 8 House-Tänzer, die wir exklusiv zum Festival einladen. Das sind absolute Top-Stars der internationalen Szene. Sie werden von uns normalerweise eingeflogen (diesmal eben online) und duellieren sich mit den Hip Hop-/House-Tänzern, die sich in den vorangegangenen Battles qualifiziert haben. Das heißt, sie sind direkt gesetzt und eine echte Herausforderung für alle, die sich bis zu den Hauptbattles durchgekämpft haben.


Ihr habt euch noch ein paar coole Dinge rund ums Festival überlegt, stimmt´s? 

Genau, neben den Online-Battles haben wir ein paar Aktivitäten in Salzburg geplant. Es wir beispielsweise einen Workshop-Tag am Samstag, 10. Oktober geben, wo österreichische Dozenten 3 Workshops geben. Am Abend machen wir dann Party im Szene-Lokal mit Jam-Sessions und lokalen DJs.

Am Freitag davor, am 9. Oktober, gibt es erstmalig eine „Walking Dance Class“! Mit rund 20 Tanzbegeisterten und all jenen, die es noch werden wollen, machen wir eine außergewöhnliche Stadttour. Wir kommen an den bekanntesten Plätzen Salzburgs vorbei und an jeder Station wird ein neuer Move erlernt. Am Ende hat man sozusagen eine kleine Choreo. Dieser Event ist quasi für Laien und Anfänger gedacht, für Menschen, die noch keinen Zugang zu dieser ganzen Streetdance-Szene haben. Wir wollen ihnen die Kultur, die Musik und das Feeling näherbringen.


Weil du grade von Feeling sprichst … Wie beschreibst du eigentlich den Spirit von Flavourama? Was ist das Besondere?

Das Faszinierende ist die Tatsache, dass jedes Jahr eine solch konträre Kultur nach Salzburg kommt! Unsere Mozartstadt ist vor allem für klassische Musik und Hochkultur bekannt. Dass wir es geschafft haben, rund 1.100 Menschen aus der ganzen Welt, aus der Streetdance-Community hierher zu holen, ist der Wahnsinn. Aber nicht nur das. Ich finde vor allem das Feeling, das am Flavourama vorherrscht so genial! Es ist egal, woher du kommst, wie du aussiehst, an was du glaubst. Alles, das zählt ist der Tanz, wie du dich damit ausdrückst. Du kannst hier so sein wie du wirklich bist und dich voll und ganz ausleben. Da entstehen einfach unglaublich wertvolle Momente, da ist gute Stimmung, alles ist so magisch – das beschreiben uns viele Teilnehmer und auch Zuschauer, die die Vibes einfach nur vom Bühnenrand aus aufsaugen. Hier kann man frei sein, so sein, wie man will, ohne bewertet oder verurteilt zu werden. Dass man diese Kunstform gemeinsam so sehr genießt – das macht Flavourama aus!



Also kann man auch als Nicht-Tänzer hinkommen?

Auf jeden Fall und sehr, sehr gerne! Das ist auch das, was wir ganz gezielt forcieren möchten. Wir bemühen uns seit Jahren darum, den Salzburgern, Rest-Österreichern und allen aus der Umgebung zu sagen: Ihr müsst nichts mit Tanz oder Hip Hop am Hut haben, um das Festival erfahren zu können! Ich sage immer, es ist wie ein Besuch im Theater oder ein Konzert. Man lässt sich dort einfach bezaubern, begeistern und inspirieren. Also, wenn du Lust hast, komm´ vorbei, juble mit uns, feiere mit uns! Das kannst du gerne auch in einer stillen Ecke neben dem Dancefloor oder mittendrin in der Menge tun. Lass dich in den Bann ziehen!


Wie seid ihr eigentlich auf die Idee gekommen, ein Dance-Battle in Salzburg zu veranstalten?

Wir haben schon in jungen Jahren, als Jugendliche begonnen, zu Hip Hop- und House-Musik zu tanzen. Wir mussten allerdings immer ins Ausland fahren, um weiterzukommen und uns fortzubilden. Und vor allem Battles und die gesamte Kultur, die damit einhergeht, erleben zu können. So etwas gab es bis dahin in unserer Umgebung nicht.  Schlussendlich haben wir uns dann gedacht: Wenn es das noch nicht gibt, müssen wir es einfach selber machen! Und genau das ist passiert. Wir sind einfach ins kalte Wasser gesprungen. Was soll ich sagen? Wir haben´s einfach getan! Und jetzt hat Österreich die Möglichkeit, den Spirit und die Energie zu erleben, die uns so sehr fasziniert.


Flavourama findet nun schon zum 12. Mal statt. Wie alt wart ihr denn, als das Festival zum ersten Mal über die Bühne ging?

Wir waren 18 und 19 Jahre alt. Zu dritt damals, mit der originalen Konstellation unserer Gruppe „Potpourri Crew“, da haben wir es gegründet. Wir hatten eben noch maturiert, keinen Plan von Irgendwas und dann haben wir´s einfach umgesetzt. (lacht.)


Hattet ihr Angst, dass die Bude leer bleibt?

Ja, am Anfang schon, obwohl wir wirklich viel Werbung gemacht haben. Trotzdem war es überhaupt nicht vorhersehbar. Beim ersten Flavourama waren aber dann tatsächlich 250 Leute an der damaligen Location in der Moosstraße. Es hat super geklappt. Das war der Startschuss für etwas Großes! Für alles, was Flavourama heute ist. 


Woher kommt der Name „Flavourama“?

Wir wollten unbedingt einen Titel aus nur einem Wort. Eines, das man sich sofort merkt, wenn man es zum ersten Mal hört. Durch Zufall sind wir auf die TV-Serie „Futurama“ gestoßen und haben versucht, es abzuändern, sodass es für uns passt. Wir haben hin und her überlegt – Moverama, Stylerama… Ein Freund von uns hat schlussendlich vorgeschlagen, warum nicht „Flavourama“? Und das fanden wir super, denn „Flavour“ braucht einfach jeder Tänzer! Es geht beim Tanzen um deinen eigenen Spice, um deinen eigenen Flavour. So war Flavourama dann geboren. Bis heute einfach die beste Entscheidung! Und am Event findest du eben genau das: Flavour & Spice!



Wie schafft ihr es, so namhafte, internationale Stars der Tanzszene nach Salzburg zu bekommen?

Um die internationale Szene herzubekommen ist es natürlich immer noch am allerwichtigsten, dass wir selber netzwerken und damit auch nicht aufhören. Also, dass wir weiterhin sehr viel herumreisen, uns selber zeigen und repräsentieren. Aber natürlich müssen wir auch investieren. Wir müssen Top-DJs, gute Hosts und namhafte Judges bezahlen. Und auch die „Great 8“ fliegen wir aus der ganzen Welt ein. Nur so kann man garantieren und sicherstellen, dass das Level des Events wachsen kann.


Was ist denn das Verrückteste, das euch am Festival jemals passiert ist?

Das Verrückteste ist uns direkt in der 2. Edition passiert. Der Pizzaofen, den wir zur Verpflegung angeschafft hatten, sonderte Dämpfe ab, die den Feuermelder aktivierten. Die Feuerwehr war bereits alarmiert – das totale Chaos. Es ist alles gut gegangen, aber uns blieb damals fast das Herz stehen. (lacht.)


Gibt es einen Moment, an den du dich erinnerst, der dir heute noch Gänsehaut beschert?

Gänsehaut beschert mir immer noch, wenn ich an einen ganz speziellen Showcase denke… Das war eine Showgruppe aus drei schwedischen Tänzern und da war diese bombastische und magische Energie auf der Bühne, das Publikum ging so ab! Das Video ging auf Facebook danach sogar viral. Das war mein persönlicher „magic moment“! Aber solche Augenblicke passieren bei Flavourama öfters – vor allem, wenn sich Tänzer im Battle gegenseitig extrem spüren, inspirieren. Da funkelt der ganze Raum, alle sind hingerissen und der Vibe ist dann auf einzigartige Art und Weise greifbar!


Was ist in den kommenden Jahren noch geplant? Wo wollt ihr mit Flavourama noch hin?

Wir wollen auf alle Fälle wieder größer werden. Wir haben letztes Jahr damit begonnen, das Festival auf eine ganze Woche auszudehnen. Wir haben in Bad Gastein ein „Intensive Retreat“ veranstaltet mit zwei Mentoren, die die Teilnehmer im kleinen Kreis betreuen. Eintauchen, Erleben, Intensivtraining, Austausch – das war wunderbar und kommt auch nächstes Jahr wieder. Weiters planen wir auch einen Tanztheater-Abend für 2021. Das Thema ist uns sehr wichtig und gerade eine Top-Bewegung, modernes Tanztheater auf die Bühne zu bringen. 


Alle Infos rund um das Flavourama Streetdance-Festival unter www.flavouramabattle.com oder unter www.facebook.com/flavouramabattle/.

1 Kommentar

ÜBER UNS

STAY IN TOUCH
  • Weiß Instagram Icon
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,

COPYRIGHT © 2019 HAPPYSALZBURG. ALL RIGHTS RESERVED.